Image and video hosting by TinyPic

Bevor The Game sein fünftes Studio-Album “Jesus Piece” morgen am 11. Dezember veröffentlichen wird, kommen noch andere große Neuigkeiten von dem MC aus Compton. Da The Game mit “Jesus Piece” seinen Vertrag über fünf Alben bei Interscope Records erfüllt hat, kamen in letzter Zeit öfters die Gerüchte zu Tage, dass er mit Birdmans und Lil Waynes Young Money Entertainment/ Cash Money Records sowie Rick Ross Maybach Music in Vertragsverhandlungen stecke. Doch nun gab es die offizielle Ankündigung von The Game, sein eigenes Label gründen zu werden.

Zusammen mit dem ehemaligen Shady/Aftermath-Artist Stat Quo startet The Game das neue Label mit dem wunderbar originellen Namen “Rolex Records“, worüber nicht nur die Beiden neue Musik veröffentlichen werden, sondern auch unbekannten Künstlern eine Chance geben wollen, gehört zu werden. Das Label soll nach einem ganz neuen Konzept funktionieren. Als CEOs werden Game und Stat Quo die Arbeit von Rappern, Sängern, Songwritern und Produzenten über die Internetseite Blazetrack.com beurteilen und Feedback geben. Die Künstler melden sich einmalig kostenpflichtig auf Blazetrack an und können dort ihre Musik und ihre Projekte hochladen, die dann von The Game und Stat Quo wahrgenommen und beurteilt werden. Dies soll einen direkten Draht zwischen Künstler und Vermarkter ermöglichen ohne irgendwelche Mittelsmänner wie Manager oder Agenten.

“It’s different than just listening to unsolicited links people might try to send you on Twitter or whatever. I like the fact that the artists submitting to us on Blazetrak are paying a fee–spending money the way we had to–because it shows that they’re investing in their careers. It shows that they believe in themselves and makes us want to believe in them. We might not like the 1st submission, or the 2nd or the 3rd, but the 4th one might blow us away. I think this is the future of artists being discovered by record labels.”

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.