Image and video hosting by TinyPic

Der 17-Jährige Chief Keef hat mit seinem ignoranten Rapstil über das vergangene Jahr einen enormen Hype erfahren und damit gleichermaßen den Blickpunkt auf eine ebenso junge, neue Rapszene gerichtet, die hauptsächlich in den Armenvierteln der Chicagoer Southside ansässig ist. Genau diese Viertel sind berüchtigt für die enorme Anzahl an Todesopfern, die jedes Jahr in Chicago gewaltsam ums Leben kommen. Die hohe Todesrate und die Gang-Kriminalität werden in den Texten von Chief Keef und seinen Weggefährten wie Lil Reese und King L deutlich widergespiegelt. Chief Keefs Hit “I Don’t Like” schlug in der gesamten Rap-Szene ein wie ein Bombe und wurde entweder enorm gefeiert oder zutiefst gehasst. So gab es beispielsweise Remixes von gestandenen Größen wie Kanye West, The Game oder Lil Wayne, allerdings meldeten sich auch einige Kritiker zu Wort, die den Weg, den diese jungen Rapper einschlagen, nicht für gut verheißen.

Vor ungefähr einem Monat sah man Chicago Rap-Star Lupe Fiasco bei MTV in Tränen ausbrechen, als er mit Videomaterial aus dem Jahr 2006 konfrontiert wurde, worin einige seiner damaligen Freunde zu sehen waren, die nach Lupes Aussage mittlerweile entweder verstorben oder im Gefängis seien. Letzte Woche sagte Lupe Fiasco nun in einem Radiointerview, er habe Angst vor der Kultur die Chief Keef repräsentiert, speziell in Hinsicht auf die existierenden Probleme in Chicago.

“When you drive through Chicago…The hoodlums, the gangsters, and the ones you see killing each other. And the murder rate in Chicago is skyrocketing and you see who’s doing it and perpetrating it, they all look like Chief Keef.”

Lupe kritisierte vor Allem die Auswirkung, die Songs wie “I Don’t Like” auf die sozial schwache Öffentlichkeit haben und dass jemand wie Chief Keef einen Major Deal bei Interscope Records bekommt, was letztlich dazu führe, dass die Gang-Kriminalität, die Keef repräsentiert, zelebriert werde.

Diese Woche lieferte nun weitere harte Beweise für Lupes Fiascos Befürchtungen: Am Dienstag Abend ist der erst 18 Jahre alte Rapper Lil Jojo bei einem Drive-by Shooting im südlichen Teil Chicagos ums Leben gekommen. Lil Jojo, der bürgerlich Joseph Coleman hieß, war bisher noch weitestgehend unbekannt, jedoch hatte sich in den letzten Monaten eine ernste Rivalität zwischen ihm und Chief Keef und seinen Homies Lil Reese und Lil Durk aufgebaut, die hauptsächlich aus Wortgefechten auf Twitter bestand, aber eben auch in der gemeinsamen Nachbarschaft ausgetragen wurde.

In folgendem Video, welches Stunden vor dem Tod des jungen Mannes bei Youtube gepostet wurde, sieht man wie Jojo in seinem Wagen an Lil Reese vorbeifährt und ihn provoziert. Am Ende hört man Lil Reese sagen: “I’mma kill you!”

Kurz bevor Lil Jojo erschossen wurde, twitterte dieser noch seinen aktuellen Standort mit der Nachricht:?Im on #069 Im Out Here?, wahrscheinlich um eine Konfrontation mit seinen Streitpartnern zu schüren. Um halb acht Uhr abends fuhr Jojo dann mit einer weiteren Person auf einem Fahrrad in der Nachbarschaft, als plötzlich ein Auto neben ihnen hielt, aus dem sieben Schüsse abgefeuert wurden. Lil Jojo versuchte zu fliehen, jedoch traf ihn eine der Kugeln in den Rücken, was ihn letztendlich tötete. Einige Stunden nach Jojos Tod konnte man Folgendes auf Chief Keefs Twitter-Account lesen:

Diese hämischen Kommentare zum Tod seines Rivalen brachte wütende Reaktionen unter Cheef Kiefs 224.000 Twitter-Anhängern hervor, woraufhin dieser später behauptete, sein Account sei gehackt worden.

Darüber hinaus konnte es Keef nicht lassen, wütend gegen Lupe Fiasco zu twittern, aufgrund dessen Aussagen in der erwähnten Radio Show. Lupe versuchte in der folgenden Twitter Auseinandersetzung, in die sich auch Odd Futures Earl Sweatshirt einmischte, einen Beef zu vermeiden und Keef stattdessen zur Besinnung zu bringen.

Trotz Cheef Kiefs Behauptung sein Account wäre gehackt worden, wurden er und Lil Reese nun in die polizeilichen Ermittlungen mit aufgenommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.