Image and video hosting by TinyPic

Nachdem Pusha T mit “Exodus 23:1” gestern Abend erneut einen Track veröffentlichte, über den gemutmaßt wird, dass er gegen Drake gerichtet ist, machte dessen Labelchef nicht viel Federlesen und ließ Folgendes via Twitter verlautbaren:

Exodus 23:1” ist der Letzte in einer Reihe von Tracks, die unterschwellige Disses gegen Drake enthalten sollen, auch wenn keine Namen genannt werden.

So rappt Pusha auf “Exodus 23:1” u.a.:

?Throwing that flag up, runnin? around like you hot sh?, taking half of everything you get,? Pusha raps on the chorus. Later, Push rhymes ?contract all fucked up./ I guess that means you all fucked./ You signed to one nigga, then signed to another nigga, then signed to three niggas./ Now that?s bad luck.?

Es fallen auch ein paar Lines in Richtung eines ungenannten Producers: ?You can keep your beats, nigga / We?d much rather share your bitch, nigga, bitch nigga,?

Ein möglicher Adressat wäre hier Bangladesh, der intensiv an Pushas Solo-Album
mitgearbeitet haben soll, bevor er einen Produktionsdeal bei Cash Money Records unterschrieb.


Update: Nachdem Pushas Song und Lil Waynes Reaktion gestern im Internet hohe Wellen schlugen, meldeten sich nun weitere Künstler in der Sache zu Wort.

Der junge Chicagoer Produzent Young Chop, verantwortlich für den vom G.O.O.D. Music-Camp geremixten Song “I Don’t Like” von Chief Keef, fühlte sich mit den oben dargestellten Bars angesprochen und reagierte via Twitter:

Young Chop hatte sich nach der Veröffentlichung des G.O.O.D. Music Remix von “I Don’t Like” darüber aufgeregt, dass seine Produktion in einer Art und Weise verändert wurde, die dem 18-Jährigen nicht gefiel.

Weiterhin reagierte Pushas Bruder und zweite Hälfte von The Clipse, No Malice, auf die Nachfragen seiner Twitter-Follower wie folgt:

Schließlich meldete sich noch Kid Cudi zu Wort und stärkte seinem Label-Kollegen den Rücken:


Update: Nun hat Lil Wayne mit “Ghoulish” einen offiziellen Diss-Track gegen Pusha T ins Rennen geschickt. Aber hört selbst:


Update: Nachdem YMCMB-Chef Lil Wayne sich mit einem eigenen Track zu der Sache positionierte, meldete sich jüngst auch Drake in der Angelegenheit zu Wort. Bei einem Konzert in Washington DC adressierte er Pusha T mit den Worten: “If you was doing 16s when I was 16 and your shit still flopped and you switched teams, don’t talk to me my nigga.” Pikanterweise war Drake in seinen jungen Jahren ein riesen Clipse-Fan und gab sogar in der MTV-Show “When I was 17” zu, 200$ für ein Mikrofon hingeblättert zu haben, das angeblich Pusha Ts Autogramm trug.

No Malice, der in einem vorherigen Tweet behauptete, sich mangels Interesse aus der ganzen Sache rauszuhalten, änderte scheinbar seine Meinung und spottete:

Dabei spielt er auf folgendes Bild aus 2006 an, das Lil Wayne und Ziehvater Birdman in intimer Pose beim “mafia kissing” zeigt:

Image and video hosting by TinyPic

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.