Image and video hosting by TinyPic

B.o.B unter Vertrag zu nehmen, war wahrscheinlich die beste Entscheidung, die T.I. bisher als Labelchef von Grand Hustle Entertainment getroffen hat. Waren die meisten anderen Signings entweder One-Hit Wonder, seit Jahren nicht im Stande ein zweites Album fertigzustellen oder gar potentielle Polizei-Informanten, hat man mit dem talentierten Mr. Bobby Ray einen absoluten Glücksgriff getan.

Wobei die Lorbeeren in diesem Fall nicht alleine T.I. gebühren. Bevor B.o.B Teil der Grand Hustle Familie wurde, war er bereits bei dessen Major Partner Atlantic Records unter Vertrag. Ebenso bestand bereits eine Geschäftsbeziehung mit Rebel Rock, dem Label des Hit-Produzenten Jim Jonsin (u.a. verantwortlich für Lil Waynes “Lollipop”, T.I.s “Whatever You Like” und zuletzt Kelly Rowlands “Motivation”). Mit diesen einflussreichen Partnern im Rücken legte B.o.B bereits in den Jahren 2007/08 ein beachtlichen Run hin und veröffentlichte vier Mixtapes (“The Future”, “Cloud 9”, “Hi! My Name is B.o.B“, “Who the F#*k is B.o.B?”) und zwei EPs (“Eastside” und “12th Dimension”), die in der Musiklandschaft für einiges Aufsehen sorgten und schließlich in B.o.Bs Berufung auf das erste, der inzwischen legendären “Freshmen-Cover” des XXL-Magazins gipfelten.

Sound und Auftreten des jungen Mannes aus Decatur in Georgia unterschieden sich merklich vom zu dieser Zeit vorherrschenden Gangsta-Gehabe der etablierten Kollegen. Zwar standen seine Produktionen in Sachen Drum-Programmierung und Ausstattung im Low-End-Bereich den Beats der Trap-Rapper in nichts nach. Was allerdings Melodien, Songkonzepte und Sounds anging, ließ sich B.o.B von Beginn an auch durch Pop, Rock und elektronische Musik beeinflussen. Auch seine grundsätzlich positive inhaltliche Ausrichtung, ließen ihn aus der Flut an bemüht grimey wirkenden Newcomern herausstechen.

Diese Alleinstellungsmerkmale, sowie sein offensichtliches Talent Hit-Songs verfassen zu können, waren es wohl auch, welche T.I. letztlich dazu bewogen, B.o.B unter seine Fittiche zu nehmen und ihm ähnlich, wie zuletzt bei Iggy Azalea, eine Art Kredibilitäts-Stempel zu verpassen. In Anlehnung an T.I.s Album-Titel “T.I. vs T.I.P.” veröffentlichte B.o.B im Jahr 2009 das gefeierte Mixtape “B.o.B vs Bobby Ray”, wo er erstmals sein Alter Ego Bobby Ray vorstellte und sich mit einem beherzten Griff zur Akustik-Gitarre noch augiebiger seinen HipHop-fernen Enflüssen zuwandte, was ihm u.a. auch das Lob des frisch aus der Entgiftung zurückgekehrten Eminem einbrachte.

Im Frühjahr 2010 erschien dann “Nothing On You”. Eine Zusammenarbeit mit dem damals noch unbekannten Bruno Mars, die zunächst lediglich als Bonus-Track auf dem Mixtape “May 25th” (benannt nach dem ursprünglichen Erscheinungsdatum von B.o.Bs Debütalbum) stattfand. Bald merkte man bei Atlantic allerdings, was für ein Kaliber Hit man hier in den Händen hielt und schnell wurde der Song als erste Single ausgekoppelt. Nachdem “Nothing On You” binnen kürzester Zeit die Spitze der Charts errang, entschloss man sich auch das Releasedatum des Albums “The Adventures of Bobby Ray” nach vorne zu korrigieren und LP, wie auch die zweite Single “Airplanes” (ebenfalls eine Zusammenarbeit mit Bruno Mars und dessen Songwriting-Team The Smeezingtons) taten es “Nothin On You” gleich und schossen weltweit auf die Top-Positionen der Hitparaden.

Plötzlich war der überkreative Sonderling aus der Rapszene, den man kürzlich noch als Geheimtipp gefeiert oder mit einer Mischung aus Neugier und Argwohn beobachtet hatte, zu einem internationalen Pop-Star geworden. Das kurze Zeit nach Veröffentlichung einige Songs des Albums nahezu identisch mit Versen von Lupe Fiasco im Netz auftauchten und den Schluss nahelegten, dass ursprünglich für Lupe Fiasco geschriebene Hit-Songs während dessen Streitigkeiten mit Atlantic Records einfach an B.o.B weitergereicht wurden, blieb von der breiten Öffentlichkeit unbemerkt und tat somit der Euphorie keinen Abbruch.

Nach unzähligen Award-Nominierungen, Gigs auf der ganzen Welt und einem wohl bewusst rappigerem Mixtape, kehrt B.o.B nun mit seinem neuen Album “Strange Clouds” zurück. Und die Vorzeichen dafür stehen nicht schlecht, denn sowohl die Lil Wayne-assistierte erste Single “Strange Clouds”, wie auch Single Nr. 2 “So Good” konnten bereits Platinstatus erreichen.

Nachdem das Album schon seit letzter Woche in den Staaten erhältlich ist und mit Platz 5 bereits eine ordentliche Chartplatzierung verbuchen konnte, kommt “Strange Clouds” nun am 18. Mai auch auf den deutschen Markt. Exklusiv bieten wir euch bereits jetzt die Möglichkeit, in B.o.Bs neuestes Werk, das unter anderem mit Gastbeiträgen von T.I., Nicki Minaj, Taylor Swift und Morgan Freeman gespickt ist, rein zu hören und so eurer Kaufentscheidung eine Woche Vorschub zu geben. Viel Spaß!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.