Image and video hosting by TinyPic

2 Chainz ist zurzeit allgegenwärtig. Kaum ein amerikanischer Rap-Titel der dieser Tage ohne den Zusatz “featuring 2 Chainz auskommt. Und dabei ist es ganz gleich ob es sich um einen neuen Anlauf des schon fast vergessenen Mixtape-Rappers Papoose, eine Street Single eines Cory Gunz oder die High Profile-Projekte von Nicki Minaj und Kanye West handelt. Niemand möchte auf eine Strophe des Südstaaten-Swagstas verzichten.

Dass es dazu noch einmal kommen sollte, hätte sich besagter 2 Chainz bis Anfang letzten Jahres wahrscheinlich selbst nicht mehr träumen lassen. Vor dem Release seines Durchbruchs-Mixtapes “Codeine Cowboys” schien seine Musik-Karriere in einer Sackgasse gelandet zu sein. Als One-Hit-Wonder abgestempelt, dümpelte der zu diesem Zeitpunkt noch als Tity Boi bekannte Rapper in einem Vertragsverhältnis mit Ludacris Label Disturbing Tha Peace vor sich hin, ohne realistische Aussichten in absehbarer Zeit ein Album zu veröffentlichen. Wie so viele Rapper in Atlanta veröffentlichte er zwar fleißig Mixtapes, doch sein Promi-Status endete quasi an den Staatsgrenzen Georgias.

Ludacris hatte “Tit”, wie er damals von Freunden und Familie genannt wurde, und seinen damaligen Partner Dolla Boi, die gemeinsam das Duo Playaz Circle bildeten, kennengelernt, als diese bereits 1997 ihr in Eigenregie aufgenommenes und vertriebenes Debüt-Album “United We Stand, United We Fall” veröffentlicht hatten. Da man gemeinsam den Traum teilte, es in der Musikwelt zu schaffen, beschloß man sich gegenseitig zu unterstützen. Nachdem Ludacris schließlich seinen Durchbruch geschafft hatte und Def Jam ihm anbot sein eigenes Label aufzuziehen, nahm er auch Tity und Dolla unter Vertrag und holte die beiden damit aus der Trap ihrer Heimatstadt College Park, Georgia. Genau zum richtigen Zeitpunkt, denn aufgrund ihrer Machenschaften jenseits der Legalität war 2 Chainz kurz zuvor angeschossen worden, während Dolla Boi für einige Zeit in den Knast musste.

Nach Gastauftritten auf Luda’s Album “Chicken & Beer” veröffentlichte die Gruppe 2007 schließlich ihr offizielles Debüt “Supply & Demand” auf Disturbing Tha Peace / Def Jam. Auf dem Album befand sich auch der durch eine Lil Wayne-Hook unterstützte Song “Duffle Bag Boy”, der zum US-weiten Hit avancierte. Mit “Duffle Bag Boy” konnte sich Playaz Circle sogar bis in die Top 20 der US-amerikanischen Billboard-Charts vorarbeiten und selbst Comedian Chris Rock benutzte den Song als Einlaufmusik bei seiner “No Apologies”-Tour 2008, sowie auch bei seinem “Kill The Messenger”-TV Special.

Doch der Hype kühlte sich bald wieder ab. Das zweite Album der Crew, “Flight 360: The Takeoff”, konnte keinen Hit vom Kaliber eines “Duffle Bag Boy” vorweisen und so blieb auch die gewünschte mediale Aufmerksamkeit aus. Fortan versuchte es Tity Boi als Solo-Künstler, nicht ohne weiterhin seine Loyalität gegenüber Partner Dolla Boi zu betonen. So veröffentlichte “Tity” in den Jahren 2009 und ’10 vier Mixtapes, die zwar im Ballungszentrum Atlanta einigen Wirbel verursachten, aber auf nationaler Ebene weiterhin unter dem Radar der breiten HipHop-Hörerschaft blieben.

Dies änderte sich Anfang letzten Jahres, als Tity Bois letztes Mixtape “Codeine Cowboy (A 2 Chainz Collective)” erschien. Nicht nur bezeichnete sich Tity Boi auf dem Tape erstmals synonym als 2 Chainz, auf ihm enthalten war auch der Song “Spend It”, der sich bald zu einem absoluten Untergrund-Hit entwickelte und wiederum die Aufmerksamkeit auf den schlaksigen Polo-Enthusiasten lenkte. Es folgten Feature-Anfragen von u.a. Busta Rhymes, Young Jeezy und Pusha T und bald wurden Gerüchte laut, dass Tity zu Young Money / Cash Money wechseln würde. Mit diesen Aussichten sich zukünftig einer breiteren Masse präsentieren zu können, entschied sich Tity fortan unter seinem rundfunk-freundlicherem “A.K.A.” 2 Chainz aufzutreten.

Mit Erfolg, denn seit er sein Mixtape “T.R.U. REALigion” im vergangenen Herbst veröffentlichte, kennt die 2 Chainz-Mania kein Halten mehr. Ein Feature jagt das nächste. Kein Wunder also, dass ein Wechsel vom dahin darbenden Disturbing Tha Peace Records zum Mutter-Label Def Jam her musste. Nachdem 2 Chainz nun auch kürzlich auf der ersten Single des anstehenden G.O.O.D. Music– Samplers zu hören war, mehren sich die Stimmen, die eine baldige Addition 2 Chainz‘ zum Roster von Kanyes Def Jam Imprint vorhersagen. Die 2 Chainz-Story ist also noch lange nicht vorbei. Im August erscheint sein erstes offizielles Solo-Album, “Based On A T.R.U. Story”.

Kanye West, Big Sean, Pusha T & 2 Chainz – Mercy

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.