Image and video hosting by TinyPic

Mit solch immens erfolgreichen Künstlern wie Lil Wayne, Drake und inzwischen auch Nicki Minaj hat es Cash Money Records bzw. dessen Imprint Young Money Entertainment in den letzten Jahren geschafft seinen Status als Hitschmiede aufrechtzuerhalten und den Erfolg sogar noch auszubauen. Birdman wäre aber nicht Birdman, wenn er sich mit der dominanten Stellung im Rapgeschäft zufrieden geben würde.

So hatte man bereits in der Vergangenheit, beispielsweise durch die Verpflichtungen des englischen Sängers Jay Sean und des Rockmusikers Kevin Rudolf, versucht auch in anderen musikalischen Sparten Fuß zu fassen. Der aktuellste Neuzugang im Hause Cash Money Records, Nu-Metal Band Limp Bizkit, untermauert nun noch einmal das Bestreben der Williams Brüder das Kerngeschäft von Rapmusik auf das Musikgeschäft im Allgemeinen auszuweiten. Wie 5Star Stunna Birdman bereits kürzlich gegenüber xxlmag.com ankündigte:

“We dominate rap, but we?re also trying to grow in different areas; Pop, rock, gospel, country.”

Mit Limp Bizkit hat sich Cash Money Records nun also eine Band an Land gezogen, die zwar immer wieder mit Rappern kollaborierte (z.B. mit Method Man, DMX, Xzibit, Redman), doch in erster Linie als reine Rockband wahrgenommen wird. Darüber hinaus liegen ihre größten Hits bereits über 10 Jahre zurück, weshalb viele der Ansicht sind, dass die Gruppe um Frontmann Fred Durst ihren Zenit längst überschritten hat. Trotz alledem zeigt sich CEO Birdman vom guten Fred begeistert:

“He?s a movie director, he?s a one-stop shop. So whatever direction he wants to go in his music, he knows it. It?s hot. The single with him and Wayne is very hot. Our thing is we?ve never been the ones to tell the artists what to do and how to do it. We let them be self-controlled. We just back their machine up. Whatever he wanna do, that?s what we wanna do. We just gonna bring what we do to the table. We?re definitely excited. When I sign somebody to the team, I get evaluations from the team and he got all approvals.”

In Kürze soll bereits die erste, mit einem obligatorischen Lil Wayne Feature versehene Single erscheinen und es wird sich zeigen, ob Birdman auch hier wieder den richtigen Riecher hatte.

Als weiteren Neuzugang konnte Cash Money kürzlich den American Idol Teilnehmer und Sänger/Songwriter Chris Richardson gewinnen, der in Zukunft wohl die Popsparte ausfüllen wird. Ebenfalls bei YMCMB untergekommen, ist R&B Sängerin Christina Milian, um die es nach ein paar Hits Mitte der 2000er Jahre in der letzten Zeit eher ruhig geworden war, und die stattdessen mehr mit diversen Männergeschichten für Aufsehen gesorgt hatte.

Trotz allen Expansionsbestrebungen wird aber auch die Rapgemeinde in Zukunft nicht vernachlässigt werden. So hatten sowohl Busta Rhymes, als auch Ex-No Limit-Soldier Mystikal im letzten Jahr bei Cash Money Records unterschrieben und sollen im Sommer 2012 neue Solo-Tonträger veröffentlichen. Während man Busta Rhymes als Sure Shot bezeichnen kann, der auch im Jahr 2012 noch Singles mit den Chris Brown‘s dieser Welt veröffentlicht, ist die Kausa Mystikal da schon komplizierter. Der ‘Shake Ya Ass’ Rapper saß wegen sexueller Nötigung und Erpressung mehrere Jahre im Gefängnis und so wird es sich erst zeigen, ob sich sein ramponiertes Image in der Öffentlichkeit in irgendeiner Form zurechtbiegen lässt.

Neben den diversen Neuverpflichtungen bei Cash Money, gibt es aber auch sehr interessante Neuigkeiten an der Veröffentlichungsfront. So sollen gleich 16 (!) neue Alben aus dem Hause Cash Money Records/Young Money Entertainment im Jahr 2012 erscheinen; wobei es in diesem Zusammenhang fraglich bleibt, ob selbst ein Tausendsassa wie Birdman ein derart ambitioniertes Vorhaben in die Tat umsetzen kann.

Den Anfang macht zunächst erstmal Bow Wow, der vom Deal bei YMCMB eindeutig profitierte und sich langsam vom Image des netten und harmlosen Ex-Kinderraper emanzipieren konnte. Sein neues Werk “Underrated” wird am 13. März 2012 erscheinen und bereits eine Woche später, am 20. März, folgt dann auch schon das Debut des jungen Lil Twist namens “Don’t Get It Twisted”. Am 3. April 2012 wird schließlich Nicki Minaj mit “Pink Friday: Roman Reloaded” beweisen, ob sie in die Riege solcher Überstars wie Drake oder Lil Wayne aufsteigen wird.

Alles in allem sieht es also momentan danach aus, als ob es – getreu Birdmans Motto- auch in diesem Jahr im Hause YMCMB wieder heißen wird: “More Money Than you’ve ever seen.”

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.