Image and video hosting by TinyPic

Nachdem bereits Ludacris auf seinem aktuellen Mixtape indirekt in Richtung Drake geschossen hat, widmet sich nun mit Common eine weitere Raplegende dem derzeit immens erfolgreichem Young Money Entertainment Rapper. So gab er nun im Interview mit Sway bekannt, dass sein Track ‘Sweet’ vom designierten Klassiker “The Dreamer, The Believer” sich gegen sogenannte ‘soft rappers’ richtet und damit auch Drake gemeint ist, wenn er sich angesprochen fühlt:

“I made a song that?s definitely a Hip Hop song. In Hip Hop, it?s like stepping in the ring. Rap is a contact sport. So I talked about this cat that?s soft and sweet. Drake felt offended and felt it was directed towards him, so he said, ?Man, say it to my face.? My thing is, I?ma keep it Hip Hop. Stay on that tip. But if he falls in that category, then so be it. I?m not going to hold my tongue.”

Common hat seiner Meinung nach also Drake nicht direkt gedisst, sondern vergleicht seinen Track mit Jay Z‘s ‘D.O.A.’ und die indirekte Anspielung des Songs auf T-Pain:

“I look at it like when Jay-Z made ?D.O.A.? I don?t think he specifically as like, I?m going to specifically write this about T-Pain. But T-Pain fit in that category, so he might have felt offended. But it?s all Hip Hop. At the end of the day, it?s Hip Hop.”

Drake hatte bereits vor kurzem bei einem Konzert ausgesagt, dass ihm die betreffende Person doch bitte ins Gesicht sagen sollte, dass sie ein Problem mit ihm habe.

Mal gucken, ob bzw. wie er nun reagieren wird. Bei einem Drake und einem Common kann man aber (zum Glück) davon ausgehen, dass es bei einem sportlichen Schlagabtausch bleiben wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.