Image and video hosting by TinyPic

Aaliyah wäre heute 39 Jahre alt geworden. Aus diesem Grund schauen wir auf unseren Artikel über die Sängerin aus 2011 zurück:

Im Januar diesen Jahres sprach Drake in einem Interview darüber, wer den größten Einfluss auf seine musikalische Entwicklung hatte. Er, einer der zur Zeit federführenden Künstler im Genre der urbanen Musik, schwärmte in diesem Zusammenhang von einer Künstlerin, die mit ihrem Schaffen auch für spätere Superstars wie Rihanna oder Destinys Child stilprägend in Erscheinung getreten war: Aaliyah Dana Haughton, geboren 1979 in Brooklyn, New York und heute vor genau 10 Jahren (25. August 2001) tragisch bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommen.

Anlässlich des zehnten Jahrestages ihres frühen Todes wollen wir mit einer Auswahl ihrer prägendsten Songs und Videos den künstlerischen Werdegang dieses Ausnahmetalents nachskizzieren, um in dieser Form Aaliyahs musikalischen Lebenswerks zu gedenken.

Schon in jungen Jahren bühnenerprobt durch diverse Auftritte zusammen mit ihrer Tante Gladys Knight, sah ihr Onkel in ihr das enorme musikalische Potential. Er ließ sie im zarten Alter von zwölf ihren ersten Plattenvertrag auf seinem Label Blackground Records unterschreiben, sicherte ihr einen Vertriebs- Majordeal bei Jive Records und stellte ihr R. Kelly vor, der in den Anfangsjahren ihrer Karriere als ihr musikalischer und imagetechnischer Mentor fungierte.

Unabhängig davon, dass R. Kelly und der damals noch minderjährigen Aaliyah eine Beziehung nachgesagt wurde, die über eine Freundschaft hinaus ging, funktionierte das Duo auf musikalischer Ebene sofort glänzend. Mit 14 nahm sie mit ihm als Produzent ihr erstes Studioalbum mit dem programmatischen Titel “Age Ain’t Nothing but a Number” auf, welches im Jahre 1994 veröffentlicht wurde und auf Anhieb auf Platz 18 der amerikanischen Albumcharts einstieg und später sogar Platinstatus erhielt. Die erste Single ihres Debutalbums mit dem Titel “Back and Forth” erreichte Platz 5 der Singlecharts und erhielt Goldstatus. Im dazugehörigen Musikvideo präsentierte sich Aaliyah, eigentlich vom Alter her ein Kinderstar, als selbstbewusste junge, afroamerikanische Frau, die was Gesang und Performance vor der Kamera anging, eindeutig die Handschrift ihres Mentors erkennen ließ. R. Kelly , bei diesem Song für Produktion und Songwriting verantwortlich, ist ebenfalls im Clip zu sehen:

AaliyahBack and Forth (1994)


Nach der Trennung von R. Kelly und Jive Records signte Aaliyah bei Altlantic Records und begann die Zusammenarbeit mit einem nicht minder prominenten Produzententeam: Keine Geringeren als Missy Elliott und Timbaland standen fortan für die immernoch junge Künstlerin hinter den Reglern. Ihre gemeinsame Studioarbeit brachte ihr zweites Studioalbum “One In A Million” hervor. Die Magie, die zwischen den Produktionen, ihrer einzigartigen Stimme und ihrer selbstbewussten, fast mysteriös anmutenden Aura entstand, ließ sie zu einem Vorbild werden für eine ganze Generation Jugendlicher. Mit über 8 Millionen weltweit verkauften Platten übertraf sie den Erfolg ihres Debutalbums. Die erste Single “If Your Girl Only Knew” gab einen Vorgeschmack auf Timbaland´s und Missy´s wegweisenden, damals neuartigen Sound:

AaliyahIf Your Girl Only Knew (1996)

AaliyahOne In A Million (1996)


1998 gelang ihr dann nun endgültig mit der Single “Are You That Somebody” aus dem ‘Dr. Doolittle‘ – Soundtrack auch weltweit der Durchbruch. Das perfekte Zusammenspiel zwischen Timbaland und Aaliyah erreichte hier seinen vorläufigen Höhepunkt:

AaliyahAre You That Somebody (1998)


Neben dem Gesang schloss Aaliyah zusätzlich eine Ausbildung zur Schauspielerin ab, spielte ein paar Rollen in TV-Serien und konnte im Jahre 2000 ihre erste Hauptrolle in dem Martial Arts Film ‘Romeo Must Die‘ mit Jet Li für sich verbuchen. “Try Again“, die erste, ebenfalls von Timbaland produzierte Single, brachte ihr die erste Platzierung an der Spitze der amerikanischen Singlecharts ein und gilt bis heute als ein Klassiker in der Geschichte urbaner Musik. Ein weiteres Mal wurde das enorme Potential der Zusammenarbeit zwischen ihr und Timbaland deutlich und schließlich mit einer Grammy – Nominierung für Aaliyah als beste R&B – Sängerin gewürdigt. Ebenso einzigartig wie die Musik, setzte auch die Visualisierung neue Maßstäbe in Puncto Performance und Charisma:

Aaliyah feat. TimbalandTry Again (2000)

Die dritte Single aus dem ‘Romeo Must Die‘ – Soundtrack mit dem Titel “Back In One Piece“, gemeinsam mit Ruff Ryder – Top Dog DMX, ist in diesem Zusammenhang ebenfalls als Klassiker anzusehen:

Aaliyah feat. DMXCome Back In One Piece (2000)


Im Jahre 2001 veröffentlichte Aaliyah ihr drittes und letztes Studioablum mit dem simplen Titel “Aaliyah“, welches auf Platz Zwei der Billboard Charts einstieg. Die dazugehörige erste Single “We Need A Resolution“, war zwar nicht ganz so erfolgreich wie das epische “Try Again“, stand aber in Anbetracht des Videos, der Produktion und der Gesangsleistung qualitativ auf einem Niveau mit dem, was vorher im Zusammenspiel mit Timbaland der Außenwelt geschenkt wurde:

Aaliyah feat. Timbaland – We Need A Resolution (2001)

Die zweite Single “Rock The Boat” ist bis heute ein Sommerhit, der in keinem Archiv urbaner Musik fehlen sollte:

AaliyahRock The Boat (2001)

Und auch die dritte Single “More Than A Woman” ist im Gesamtpaket als ein zeitloses Stück Musik zu betrachten:

AaliyahMore Than A Woman (2001)


Was 1994 begann, fand vor 10 Jahren sein trauriges Ende. An dieser Stelle sollen die Umstände um und die Gründe für das Ableben der Sängerin nicht im Detail diskutiert werden. Fakt ist aber, dass Aaliyah und Teile ihrer Filmcrew auf dem Rückweg vom Videodreh zu “Rock The Boat” von den Bahamas nach Miami tödlich verünglückten. Untersuchungen zufolge sei die Cessna des Typs 402B mit mehr Gepäck beladen worden sein, als die Last des kleinen Propellerflugzeuges tragen konnte, sodass ein Absturz direkt nach dem Start erfolgte.

Im Rahmen des Albums “I Care 4 U“, welches, gespickt mit unveröffentlichten Songs und alten Hits, ein Jahr nach ihrem Tode veröffentlicht wurde, zollten ihr u.a. DMX, Missy Elliott, Toni Braxton und Tweet mit Gastauftritten im Video zur Single “I Miss You” ihre Anerkennung.

Jay Z nahm einen Remix zu diesem Song auf, in dem er ebenfalls seiner Trauer Ausdruck verlieh:

Jay ZMiss You

Auch wenn der Tod Aaliyahs bereits 10 Jahre zurückliegt, ist ihre Gegenwart in der heutigen Musiklandschaft immer noch spürbar. Welchen Platz sie einnehmen würde, wäre sie noch am Leben, kann nie beantwortet werden. Dass sie mit einem derartigen Talent und ihr eigenen künstlerischen Vision gesegnet, auch heute eine der Größten sein könnte, ist aber vorstellbar. Aaliyah, we miss you.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.